Research Article

„You get what you want, but not what you need.“ Eine Curriculum-Analyse künstlerisch-instrumentaler Studiengänge

Zusammenfassung

Ausgehend von den Anforderungen an Studiengänge des Studienakkreditierungsstaatsvertrags und sich verändernden Berufskonzepten von Musikern, erfolgte eine hypothesengeleitete Dokumentenanalyse der Studienpläne, Studien- und Prüfungsordnungen und Modulordnungen künstlerisch-(orchester)instrumentaler Studiengänge der deutschen Musikhochschulen. Der Anteil berufsfeldorientierter, nicht musikalischer Fächer für BA und MA Studiengänge machte weniger als 2 % der Leistungspunkte aus. Konkrete Berufsbezüge der Studienziele bedeuteten dabei nicht zwingend ein anderes Fächerangebot. Der international beobachtbare Trend zu Portfoliokarrieren wurde von den untersuchten Curricula nur bedingt abgebildet. Es wird gefolgert, dass Studierende weiterhin nicht ausreichend in künstlerisch-beruflichen Entwicklungen, die über traditionelle Berufsauffassungen hinausgehen, gefördert werden.